Archive for the 'Über das Buch' Category

Jun 13 2011

Kann ein Buch helfen, aus dem Elternhaus auszuziehen?

Erwachsen werden ist nicht leicht. Wie wichtig dabei die innere Ablösung von den Eltern ist, habe ich in meinem ersten Buch beschrieben. Meist ist dabei der Auszug aus dem Elternhaus hilfreich. Aus vielerlei Gründen: Wenn sonntags um vierzehn Uhr noch die Rollläden unten sind, klingelt niemand an der Tür. Beim Guinness-Weltrekord, wie viele Pizzakartons in […]

3 responses so far

Feb 20 2011

Sticky: Hier das Inhaltsverzeichnis und die Einleitung des Buches.

Das Buch ist Februar 2009 erschienen und verkauft sich seitdem sehr gut. Im Oktober 2011 erscheint es als Taschenbuchausgabe. Worum geht es darin? Der Klappentext lautet: Reagiert er fast immer beleidigt, wenn man ihn kritisiert? Haben Sie als Partnerin oft das Gefühl, mit einem verwöhnten Prinzen statt mit einem Mann zusammen zu sein? Hält er […]

19 responses so far

Jun 17 2009

Ein Interview über „Prinzen“ in der MAXI

Kennen Sie diese Sätze von Ihrem Partner? „Wasser habe ich nicht gekauft, das stand nicht auf dem Einkaufszettel?“ Ralf und Jana sparen auf eine Eigentumswohnung? Was für Spießer!“ „Natürlich brauchte ich noch eine vierte Stereoanlage!“ „Wie, Strom abgestellt?! Ich dachte, das mit der Rechnung hat noch Zeit!“ „Zu Deinen Eltern fahren? Wir kennen uns doch […]

No responses yet

Mai 25 2009

Meine 9 besten Tipps, wie man als Autor sein Buch vermarktet.

Ich weiß, vielleicht interessiert es Sie ja gar nicht. Aber dass ich mit meinem ersten Buch auch im Fernsehen vorgestellt wurde, freut mich schon sehr. Am 12. Mai 2009 stellte Tina Ries im Rhein-Neckar-Fernsehen in ihrem Magazin RNF-Live mein Buch vor. Mein Buch verkauft sich nach wie vor gut, was nach Auskunft der Lektorin für […]

62 responses so far

Apr 01 2009

Muttersohn-Alarm: Männer lieben „Hotel Mama“

Eine Zeitungsmeldung, die zum Thema meines Buches passt: Bei den Eltern leben ist im Trend: 29 Prozent der 25-Jährigen wohnen noch bei Mama und Papa – deutlich mehr als früher. Vor allem die Männer sind Nesthocker. 2007 lebte noch fast die Hälfte (46 Prozent) aller Männer im Alter von 24 Jahren im Elternhaus, bei den […]

2 responses so far

Mrz 16 2009

Sind Männer wirklich so unsicher, wie diese Umfrage ergab?

Viele Leserinnen und Leser meines Buches fragen mich immer wieder neugierig, ob ich sicher sei, dass das Thema des „nicht-erwachsenen“ Mannes so weit verbreitet sei. Nun, einer Umfrage von OnePool unter fast zweitausend britischen Männern zwischen 16 und 65 Jahren deutet in dieselbe Richtung. Fast die Hälfte der Männer bekunden, sie würden sich die meiste […]

No responses yet

Mrz 15 2009

Vater und Sohn: oder "Wann ist ein Mann erwachsen?"

„Wann ist ein Mann erwachsen?“ ist eine der Fragen, um die es in meinem Buch geht. Eine sehr schöne, poetische Antwort darauf gibt dieser kurze Film. What is that? (Τι είναι αυτό;) 2007 from MovieTeller on Vimeo. Angeregt durch diese Szene sind mehrere Antworten denkbar. Ein Mann ist erwachsen … …wenn er sich an seine […]

6 responses so far

Mrz 07 2009

Ein Interview über das Buch in der RHEIN-NECKAR-ZEITUNG

„Ein Mann zu sein, lernt man von Männern“ Diplom-Psychologe Roland Kopp-Wichmann über Männer, die nicht erwachsen wurden, und die Rolle von Geliebten. Von Birgit Sommer Haben manche Männer eine zweite unsichtbare Nabelschnur, die sie daran hindert, das Leben eines Erwachsenen zu führen? Der Heidelberger Diplom-Psychologe und Paartherapeut Roland Kopp-Wichmann (Foto: Kresin) hat ein kurzweiliges Buch […]

No responses yet

Feb 12 2009

Das Seminar zum Buch.

Sie haben mein Buch gelesen, einiges erkannt und wollen wissen, was Sie jetzt tun können? Die Ablösung von der eigenen Familie ist ein großes Thema für viele Menschen. Andere dafür verantwortlich zu machen,  dass man sich nicht frei fühlt, sich eher ge-bunden als verbunden erlebt, hilft nicht weiter. Wenn es in Ihrer Partnerschaft oder in […]

No responses yet

Feb 04 2009

Schenken Sie zum Valentinstag mein Buch!

Schon eine Idee, was Sie Ihrer Partnerin zum Valentinstag schenken wollen? Wie? Sie halten nichts von dieser Marketingidee des Blumengewerbes? Und Sie „vergessen“ auch regelmäßig den Hochzeitstag? Oder halten überhaupt nichts von rituellen Handlungen. Nun, dann ist dieser Beitrag nichts für Sie.

2 responses so far

Pages: 1 2 Nächste Seite

Next »